Pause

Mit Pause meine ich: Pause vom Schreiben. Und zwar unfreiwillig. Der zeitliche Aufwand, den es kostet, die ganzen Werbemassnahmen zu unterhalten, ist enorm. Wie mit einem Garten: Tut man mal einen Tag nichts, so schiesst das Unkraut und die Früchte verfaulen am Stiel.

Mein Garten ist dieses Jahr eine mittlere Katastrophe, aber man kann ja nicht alles haben. Die Anstrengungen, die ich unternehme, fordern aber auch ihren Preis, körperlich und seelisch.

Ich bin im Sternzeichen Stier geboren, und man kann über Astrologie sagen, was man will, aber bei mir stimmts. Ich laufe gerne auf meiner Wiese herum, grase gemütlich vor mich hin und brumme ab und zu zufrieden. Lässt man mich in Ruhe, dann gehe ich jeden Tag den gleichen Weg, trinke das Gleiche, esse zur gleichen Zeit, und irgendwann ist mir aufgegangen, das das schon fast ein wenig autistisch ist.

Von Zeit zu Zeit bin ich aber zu Höchstleistungen fähig. Dann rennt der Stier, und zwar am liebsten geradeaus, über alles drüber. Das kann verschiedene Gründe haben: ich bin wütend und renne mit gesenktem Kopf auf mein Feindbild los, oder ich habe etwas Spannendes gewittert und will es haben, jetzt, sofort.

Nach so einem Sprint ist der Stier echt fertig und kann nichts mehr. So geht es mir jetzt. Ich muss all die roten Tücher, die in meiner Peripherie gewedelt werden, ignorieren und erst mal grasen. Ganz in Ruhe, Schritt für Schritt.

 

Ich muss so viele Entscheidungen treffen, und das kann ich nur mit vollem Bauch. Ich hoffe, die lassen mich in Ruhe fressen. Sonst renn ich alle um, das schwör ich.

(Bitte das alles mit einem Lächeln auf den Lippen lesen!)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Thomas (Freitag, 28 Juni 2013 13:00)

    Als Stier lese ich das mit einem Lächeln auf den Lippen, nicke zustimmend und grase friedlich weiter. Geschrieben wird heute Abend wieder, mit Hochdruck. ;)