Ärger

Ich denke gerade über die feine Grenze nach, die zwischen: ich bin unbekannt und needy - und: ich bin jetzt bekannt und brauch euch nicht mehr - nach. Und zwar nicht, weil es mir so geht, sondern weil mir gerade ständig Posts von angefressenen Leuten reinflattern. Irgendwie stimmt da was nicht: Autoren-Verlage-Blogger, Rezischreiber, Leser und nicht zu vergessen die Lektoren und Korrektoren. Alle beharken sich wie wild. Grausam. Jeder hat mal klein angefangen und hätte alles getan, um bekannt zu werden, und kaum ist man das, und die Leute wollen was von einem, schon beschwert man sich.
Was mich am meisten stört, ist der Umgangston. Die wenigsten sind wertschätzend, die meisten sind unglaublich eingebildet oder schlicht blöd-dreist. Seid doch mal netter zueinander! Wir wollen doch alle nur eins: unterhalten und unterhalten werden.
Wenn bei einem Blogger steht: keine Bücher ungefragt schicken, dann tue ich das nicht. Und wenn ich auf meine Anfrage, ob ich ihm eins schicken darf, keine Antwort bekomme, dann ist das mein Pech. Wenn ich als Blogger trotzdem Bücher bekomme, dann beschimpfe ich doch nicht alle, per se, und heule laut rum, wie man mich behandelt. Mit allem, was wir tun, gehen wir das Risiko ein, falsch verstanden und schlecht behandelt zu werden. So ist das Leben!
Seid doch mal Profis und handelt so.

Ich bin kurz davor, aus diesen Autoren Gruppen bei Facebook auszusteigen. Ich bin ein extrem lösungsorientierter Mensch und hasse diese Jammerei. Aber vielleicht mache ich es einfach, wie bei Familienfesten: ich denke mir, es wäre eine "Ohnsorg-Theaterstück", wo verwirrte Menschen unsinnige Dialoge in unverständlichen Dialekten mit vielen Türen, Missverständnissen und eingespielten Lachern aufführen. Das macht dann schon fast wieder Spass. Mit genug Alkohol.

Prost.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Marcus (Freitag, 28 Juni 2013 12:29)

    Hui... Da bin ich ja echt froh, dass ich in keiner dieser Gruppen bin, und man als Fachbuchautor in einem Geek-verlag auch anscheinend automatisch diese Probleme umschifft. Ich habe übrigens den ganzen Beitrag mit Deiner Stimme im Kopf gelesen. Köstlich :-)

  • #2

    Judith (Freitag, 28 Juni 2013 13:09)

    Ja, manchmal muss man sich von anderen Autoren ein bisschen fernhalten, das geht mir auch so. Natürlich nicht von allen - sonst wäre ich grad nicht auf deiner Website. ;)

  • #3

    Tom (Dienstag, 02 Juli 2013 18:15)

    Muss Dir (leider) uneingeschränkt zustimmen.
    Nur die Sache mit dem "nicht antworten" sehe ich anders, soviel Zeit MUSS sein, denn man trifft sich immer zweimal im Leben ;-)