Yeah, yeah, yeah!

Morgen ist es so weit. Morgen wird etwas veröffentlicht, was über ein Jahr gedauert hat, um zu entstehen. Ja, ich weiß, alles braucht seine Zeit. Aber wenn man die Entstehungsgeschichte auf einem Graphen auftragen würde, dann wäre das ein Riesenhöhepunkt Weihnachten 2013 und dann nur noch kleine minimale Zacken bis es jetzt wieder einen Höhepunkt hat.

Aber dass es überhaupt passiert ist, ist schon ein kleines Wunder. Und ich bin sehr glücklich darüber. "Heute ist noch kein Amt" ist ein Beweis dafür, dass Träume wahr werden können und dass viele Dinge besser werden "with a little help from my friends".

Für alle, die es nicht wissen, der Herr auf dem Bild, der den Beamten Horst Dürer so unglaublich gut spielt, als wäre er dafür geboren worden, ist mein Bruder Udo Lutz. Ein wunderbarer Schauspieler, der im echten Leben humorvoll und ganz und gar nicht wie der preußische Beamte ist, den er darstellt. Aber das ist ja die Kunst, oder?

Von der Idee zum Dreh hat es quasi nur Mikrosekunden gedauert, alles passte damals. Und alle Dinge, die man an dem Produkt kritisieren könnte, sind dem geschuldet, dass es eben alles schnell gehen musste. Es ist ein Anfang, und in jedem Anfang wohnt ein Zauber inne: die Erwartung, dass es weitergeht und besser wird, vorwärts, weil: man hat ja was gelernt und weiß jetzt, was man beim nächsten Mal ... Visionen und Wünsche schießen wie Unkraut!

Morgen ist es soweit und wem es nicht gefällt, der hat einen Stock im Allerwertesten! Ich persönlich bin saustolz. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0